Bauen Renovieren

Haussanierung – das sollten Sie wissen

Eine Haussanierung ist finanziell nicht immer so einfach zu bewältigen. Je nach dem Umfang der Renovierungsarbeiten kommen ganz schöne Summen auf den Bauherrn zu. Die Kernsanierung alter Gemäuer kommt bald ebenso teuer wie ein Neubau. Viel bleibt dabei nicht mehr übrig vom ursprünglichen Haus. Die marode Zentralheizung, wenn überhaupt schon vorhanden, muss ersetzt werden. Auch die elektrische Versorgung ist in schon länger stehenden Immobilien nicht mehr die Beste.

Um eine in die Jahre gekommene Immobilie in ein wohnliches Heim zu verwandeln, bedarf es vieler Arbeitsschritte. Die zugigen Fenster müssen raus und durch neue, dämmende Glasscheiben ersetzt werden. Damit die moderne, extra eingebaute Heizung auch greift, muss dafür gesorgt werden, dass das gesamte Haus in ein klimafreundliches Gebäude verwandelt wird. Der alte Putz muss weichen, eine anständige Isolierung kommt darauf. Oft muss sogar der ganze Dachstuhl erneuert werden.

Finanzierung der Haussanierung sollte überlegt sein

Sind die Grobarbeiten durchgeführt, geht es noch an die Feinabstimmung. Sobald die Zweckmäßigkeit erfüllt ist, muss schließlich auch das Auge noch erfreut werden. Die Räume bekommen neue Böden und die Wände neue Farben. Alles in allem eine kostspielige Angelegenheit. Selbst wenn nicht das volle Programm durchgeführt werden muss und man sich nur für eine Einzelmaßnahme entscheidet, muss man mehrere Tausend Euro dafür veranschlagen. Und woher nehmen, wenn man nicht ausreichende Finanzrücklagen hat? Mit den entsprechenden Sicherheiten bekommt man jederzeit einen Schnellkredit bei seiner Hausbank. Wer vorausschauend denkt, hat vielleicht schon vor längerer Zeit einen Bausparvertrag abgeschlossen und kann jetzt davon profitieren.

Staatliche Förderung für die Haussanierung

Die dritte Möglichkeit, um an Geld zur Haussanierung zu kommen, ist eine staatliche Förderung. Sobald man durch Umbaumaßnahmen eine bessere Energieeffizienz des Hauses erreicht, kann man staatliche Fördergelder oder zinsgünstige Darlehen in Anspruch nehmen. Gefördert wird zum Beispiel eine umweltfreundliche Heizung oder der Einsatz von regenerativen Energien wie Solar und Erdwärme. Auch eine Hausdämmung ist förderfähig. Gewährt werden Fördermittel von der KfW, der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet Förderungen an. In Anspruch nehmen kann man leider nur eine ausgewählte Förderung. Zuschuss und zugleich ein günstiges Darlehen, das geht nicht. Trotzdem wäre man unklug, die angebotene staatliche Unterstützung nicht auszunutzen. So ist man seinem Traum vom modernen, sanierten Zuhause gleich einen Schritt näher.

Bild: panthermedia.net Torsten Tracht